Wissensdatenbank: Kundenlogin / Confixx
Wie muss ich mein Mailprogramm einstellen? (Confixx)

Für die Verbindung zu Ihrem Postfach sind einige Einstellungen notwendig, die wir hier im Folgenden kurz erörtern wollen. Viele der genannten Parameter setzen die bekannten und weit verbreiteten eMail-Programme bereits von allein richtig. Falls manuelle Eingriffe notwenig werden, sind diese mit der folgenden Informationen aber schnell vorgenommen.

Konfigurationsbeispiel für Confixx-Serveraccount:

Emailadresse: info@ihredomain.de
Postfachname:  sk05xp5
Passwort: testpasswort


Verbindungseinstellungen für das Mailprogramm:

  Servername (ohne SSL)
(Unsicher - Nicht empfohlen!)
Port Servername (mit STARTTLS, SSL/TLS)
(Nur so sind Ihre E-Mails bei der Übertragung vor unbefugtem Zugriff geschützt.)
Port
Posteingangsserver
(als POP3-Postfach):
ihredomain.de 110 loginxxx.schwarzkuenstler.info 995
Posteingangsserver
(als IMAP-Postfach):
ihredomain.de 143 loginxxx.schwarzkuenstler.info 993
Postausgangsserver
(SMTP):
ihredomain.de 25 oder 587 loginxxx.schwarzkuenstler.info 25 oder 587
Login oder Benutzername: sk05xp5   sk05xp5  
Passwort: testpasswort   testpasswort  
     

loginxxx= URL des Kundenlogins
Mit Ihren Zugangsdaten haben Sie den direkten Link zum Kundenlogin erhalten. Ansonsten Fragen Sie uns einfach.
Hinweis: Bei Benutzerkennung sk03xx lautet die Mailserverangabe immer  mail.schwarzkuenstler.info

Grundsätzlich können Sie auf Ihr Postfach wahlweise per IMAP oder POP3 zugreifen. Der Unterschied liegt hierbei darin, dass bei IMAP die Nachrichten auf dem Server verbleiben und dort beispielsweise zeitgleich auch auf einem Handy zur Verfügung stehen. Erst wenn Mails auch aus dem Papierkorb heraus gelöscht werden, verschwinden Sie auf dem Server. Bitte beachten Sie aber hierbei, dass - je nach Umfang der auf dem Server abgelegten Nachrichten und eventuell vorhandener Dateianhänge - viel Speicherplatz in Ihrem Postfach verwendet werden kann. Schauen Sie in diesem Kontext also bitte regelmäßig in den virtuellen Papierkorb Ihres Mail-Programms oder lassen dies automatisch nach x Tagen leeren.

Bei POP3 werden die eMails hingehen von jeweiligen eMail-Programm vom Server heruntergeladen und dann von dort entfernt. Rufen Sie also beispielsweise ihre Postfächer von einem Desktop-Computer aus ab, stehen Sie auf dem Handy oder einem anderen Computer nicht mehr zu Verfügung.

"SMTP-Server erfordert Authentifizierung" Damit der Server wissen kann ob Sie überhaupt dazu berechtigt sind Nachrichten mit dieser Kennung / eMail-Adresse zu versenden, überprüft er Ihre Zugangsdaten vor den Sendevorgang. Diese Zugangsdaten sind grundsätzlich mit denen gleich, die Sie auch für die Abholung verwenden. Dies dient nicht nur zu Ihrer Sicherheit, sondern auch als Spam-Schutz für unsere Infrastruktur.

Bei einigen DSL-Providern kann es vorkommen das Port 25 (dieser wird normalerweise für den SMTP-Versand genutzt) als Schutz vor Spam gesperrt ist. Ist dies der Fall, so können Sie bei Bedarf auf Port 587 ausweichen.

Hinweis für Kunden mit Speedport-Router:
Wenn Sie trotz richtiger Konfiguration keine Emails versenden können schauen Sie bitte bei Ihrem Router nach der "Liste der sicheren E-Mail-Server" und tragen Sie dort den von Ihnen verwendeten Postausgangsserver ein. Nach dem speichern der Konfiguration ist dann der Versand möglich.